VORSCHAU SUPERMOTO IDM 2017 HARZ-RING SAISONFINALE

Die Piloten starten in den Stufen International (S1), National (S2), Pokal (S3), Amateure (S4), Einsteiger (S5) und Ü40 (für Fahrer und Fahrerinnen ab 40 Jahren) zu den Meisterschaften. Dazu kommt neu der Junior-Cup für den Nachwuchs ab 8 Jahren!

Top-Klasse ist die S1, in der es um den Titel des Internationalen Deutschen Meisters geht. Die besten Piloten aus Deutschland und starke Fahrer aus dem Ausland gehen hier an den Start. In der S2 geht es um den Titel des Nationalen Deutschen Meisters. Hier sind aber auch junge Piloten aus dem benachbarten Ausland startberechtigt, die sich wie ihre deutschen Gegner zum Ziel gesetzt haben, den Sprung in die Top-Klasse zu schaffen. Im Pokal S3 starten nationale Fahrer, die bereits erste Erfahrungen gesammelt haben, und Amateurpiloten aus dem benachbarten Ausland. Die Amateur-Trophy S4 ist die Serie für Akteure, die gerade mit dem Sport begonnen haben oder nur gelegentlich auf Rennstrecken unterwegs sind. Während der Saison ist diese Klasse in eine Nord- und Südgruppe unterteilt, um die große Nachfrage nach Startplätzen zu bedienen und auch die Anfahrtskosten überschaubar zu halten. Zum Finale am Harz-Ring treffen sich die Besten aus beiden Regionen zum gemeinsamen Shoot-Out. Die S5 für die regionalen Hobby-Piloten erfreut sich größter Beliebtheit, auch wenn es hier nicht um Meisterschaftspunkte geht. Beim Nachwuchs fahren die Rookies im Alter von 8 bis 12 Jahren auf 65 Kubik Maschinen, die Junioren dürfen zwischen 10 und 16 Jahren jung sein und verwenden 85er Zweitakt oder 150 Kubik Viertaktmaschinen.

Im Focus steht natürlich die Inter-DM Klasse S1 den stärksten Piloten aus Deutschland und den Nachbarländern. Markus Class (Husqvarna) ist der neue Internationale Deutsche Meister 2017! Der dominierende Pilot in der S1 konnte auf seiner Husqvarna bereits bei der letzten Runde in Schwanenstadt/Österreich alles klar machen. Sein Vorsprung auf den Meister von 2016, Andre Plogmann (Suzuki) beträgt exakt 50 Punkte. Die sind zwar theoretisch noch von Plogmann zu erreichen, aber die größere Anzahl von Siegen (zehn von zwölf Rennen gewann Class) gibt den endgültigen Ausschlag für den Husqvarna-Fahrer. So bleibt Plogmann aber der Vizetitel, denn seine 27 Punkte auf die Verfolger sollten reichen.

Um Platz drei wird es allerdings richtig spannend. Die beiden Routiniers Petr Vorlicek (CZ/Suzuki) und Markus Volz (Husqvarna) sind gerade einmal fünf Punkte voneinander getrennt. Und sogar der Däne Simon Vilhelmsen (Husqvarna) hat mit nur 10 Zählern Rückstand auf Volz mit etwas Glück noch Podest Chancen.

Auf Platz sechs liegt Steffen Albrecht vor dem Österreicher Andreas Buschberger (beide Husqvarna). Dahinter folgt dann das Duell um den besten Rookie 2017. Bernhard Hitzenberger (AUT) liegt hier zehn Punkte vor Max Banholzer (beide Yamaha). Um den zehnten Rang sind noch Toni Krettek (Husqvarna) und Peter Banholzer (Yamaha) im Spiel.

Die anderen Kategorien werden ebenfalls für Action auf dem Kurs sorgen. In der nationalen Meisterschaft S2 baute der Holländer Ruurd van Roozendaal mit einem Doppelsieg seine Führung deutlich aus. Christian Pacher liegt ebenso deutlich auf Platz zwei, während der dritte Rang erst beim Finale zwischen Chris Robert, Tobias Hiemer und Andy Roller entschieden wird, die nur sieben Punkte auseinander liegen.

Im Pokal S3 hat Kevin Labenski (KTM) inzwischen 19 Punkte Vorsprung auf Kevin Szalai (Husqvarna). Der Dritte Kevin im Bunde, Kevin Meyer (Husqvarna), folgt weiter 24 Zähler dahinter. In der S4 wird am Harz-Ring das Amateur-Finale ausgetragen. Die Besten aus den beiden Gruppen Nord und Süd treten gegeneinander an. Nordchampion Hendrik Fröhlich (KTM) und Südmeister Maximilian Dupont (Husqvarna) starten dabei genauso von Null in die beiden Rennen wie die anderen 34 Kontrahenten. Bei den Ü40 hat steht Eike Moes (Moto TM) erstmals als Meister fest. Steffen Jung (Suzuki) hat die größten Chancen auf den Vizetitel. Ingo Ruh, Lutz Hölig und Martin Hensellek streiten um Bronze.
Am Samstag, 30. September, beginnt ab 9.00 Uhr das Training. Ab 16.00 Uhr stehen dann die Qualifikationstrainings der S-Klasse und die ersten Rennen auf dem Programm. Am Sonntag, 1. Oktober, starten ab 10.55 Uhr die ersten Rennen der nationalen Klassen. Ab 13.30 Uhr geht es dann in den ersten Lauf der S-Klasse. Weitere Informationen unter www.supermotoidm.de.

Pics by Aui-Photography (Honorarfrei)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.